Niederschlagswassergebühr

Grundlage der Gebührenberechnung für die Niederschlagswassergebühr ist die Quadratmeterzahl der überbauten und/oder befestigten Grundstücksfläche, von der Niederschlagswasser leitungsgebunden abflusswirksam in die gemeindliche Abwasseranlage gelangen kann. Eine nicht leitungsgebundene Zuleitung liegt insbesondere vor, wenn von überbauten und/oder befestigen Flächen oberirdisch aufgrund des Gefälles Niederschlagswasser in die gemeindliche Abwasseranlage gelangen kann.

In folgenden Ausnahmefällen kann die überbaute und/oder befestigte Fläche unter bestimmten Voraussetzungen auf 70% der überbauten und/oder befestigten Fläche reduziert werden:

  1. eingeschränkt wasserdurchlässige Flächen, insbesondere Schotter, Rasengittersteine, Porenpflaster, etc.
  2. Dachbegrünungen
  3. Regenwassernutzungsanlagen

Die konkreten Voraussetzungen für den jeweiligen Ermäßigungstatbestand entnehmen Sie bitte der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung der Gemeinde Bad Sassendorf (sh. weiter unten).

Wird die Größe der überbauten und/oder befestigten sowie abflusswirksamen Fläche verändert, hat der Grundstückseigentümer diese der Gemeinde innerhalb eines Monats nach Abschluss der Veränderung mitzuteilen. Der Gemeinde ist außerdem ein Freiflächenplan vorzulegen, aus dem sämtliche überbaute und/oder befestigte Flächen, deren Versiegelungsart und deren Abflusswirksamkeit entnommen werden können.

Die aktuelle Höhe der Niederschlagswassergebühr entnehmen Sie bitte der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung der Gemeinde Bad Sassendorf (sh. weiter unten).

Ihre Ansprechpersonen

Frau Walter

o.walter@​bad-sassendorf.de 02921 / 505 - 62Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Ulrike Schmidt

u.schmidt@​bad-sassendorf.de 02921 / 505 - 14Adresse | Öffnungszeiten | Details