Gemeinde und SC Neuengeseke holen Cricket in die Region

Projekt „old meets young“ bietet Schnuppertraining mit Deutschem Cricket Bund an

Mike Wunderlich (v.l.) vom SC Neuengeseke und Tim-Fabian Römer von der Gemeinde Bad Sassendorf freuen sich auf das Schnuppertraining. Foto: Gemeinde Bad Sassendorf

Bad Sassendorf. Menschen aus der Region und junge Flüchtlinge zusammen zu bringen ist der Grundgedanke des Projekts „old meets young“. Sport verbindet Menschen und ist deshalb eine gute Gelegenheit. Tim-Fabian Römer von der Gemeinde Bad Sassendorf organisierte für den 29.03.2017 ein Schnuppertraining in der Sporthalle an der Sälzergemeinschaftsgrundschule. Eingeladen sind Flüchtlinge und alle Menschen aus der Region. Der SC Neugengeseke e.V. und der Deutsche Cricket Bund e.V. konnten als starke Partner gewonnen werden.

Die Idee zum Cricket spielen wurde von Flüchtlingen eingebracht. Diese kennen das Spiel, welches in anderen Ländern weit verbreitet ist, nur zu gut. In einigen ist es sogar Nationalsportart. In Deutschland ist es dagegen noch nicht so weit verbreitet. Diese Erkenntnis machte Tim-Fabian Römer relativ schnell, als er ein Schnuppertraining organisieren wollte. „In der Region haben wir keinen Verein gefunden, der einen Trainer stellen könnte. Es gibt schlicht hier im Bereich kein Angebot.“, resümierte Römer. Ein Grund aufzugeben war dies jedoch nicht. Und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Brian Mantle als Geschäftsführer des Deutschen Cricket-Bundes e.V. erklärte sich persönlich bereit, ein Schnuppertraining zu leiten und beim Aufbau zu helfen.

Jetzt brauchte es nur noch einen Sportverein, der das Angebot begleiten würde. Lange musste er nicht suchen. Mike Wunderlich war mit dem SC Neuengeseke schnell bereit, ein neues Angebot aufzunehmen. Er fand auch schnell erste Interessenten, die zum Schnuppertraining kommen möchten. Sollte die Resonanz groß genug sein, wäre sogar die Einführung einer eigenen Cricket-Abteilung denkbar.

Die Gemeinde freut sich, mit dem Projekt „old meets young“ im sportlichen Bereich neue Impulse zu setzten. „Besonders positiv ist, dass Sprachbarrieren eine viel kleinere Hürde darstellen als in anderen Bereichen“, erläutert Römer. Das Projekt wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.

Grundsätzlich ist jeder willkommen, der Lust hat, die neue Sportart auszuprobieren. Ziel ist es dabei, eine Gruppe zu finden, die aus Flüchtlingen und Menschen aus der Region gemischt ist. Interessenten können spontan zum Schnuppertraining in die Sporthalle der Sälzergemeinshaftsgrundschule kommen (Zur Sälzerschule 48, 59505 Bad Sassendorf). Eine vorherige Anmeldung bei Tim-Fabian Römer erleichtert jedoch die Planungen. Anmeldungen sind unter t.roemer@bad-sassendorf.de oder 02921/505-54 möglich.